headerImage
Bipowered

Begierde/Lust

Sinnliche Begierden sind übliche Wesenszüge der Welt. Die Bibel sagt in 1. Johannes 2, 16-17: „Denn alles, was in der Welt ist, des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.“

Sinnliche Begierde ist ein sündhaftes Laster und führt zu weiteren Sünden. Die Bibel sagt in Matthäus 5, 28: „Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.“

Der lüsterne Mann muß die Folgen tragen. Die Bibel sagt in Sprüche 6, 25-29: „Laß dich nach ihrer Schönheit nicht gelüsten in deinem Herzen, und laß dich nicht fangen durch ihre Augenlider. Denn eine Hure bringt einen nur ums Brot, aber eines andern Ehefrau um das kostbare Leben. Kann auch jemand ein Feuer unterm Gewand tragen, ohne daß seine Kleider brennen? Oder könnte jemand auf Kohlen gehen, ohne daß seine Füße verbrannt würden? So geht es dem der zu seines Nächsten Frau geht; es bleibt keiner ungestraft, der sie berührt.“

Gottes Gnade gibt uns die Möglichkeit zur Begierde „Nein“ zu sagen. Die Bibel sagt in Titus 2, 11-12: „Denn es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und nimmt uns in Zucht, daß wir absagen dem ungöttlichen Wesen und den weltlichen Begierden und besonnen, gerecht und fromm in dieser Welt leben.“