headerImage
Bipowered

Faulheit

Anhaltende Faulheit sollte nicht unterstützt werden. Die Bibel sagt in 2. Thessalonicher 3, 11-12: „Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich leben und nichts arbeiten, sondern unnütze Dinge treiben. Solchen aber gebieten wir und ermahnen sie in dem Herrn Jesus Christus, daß sie still ihrer Arbeit nachgehen und ihr eigenes Brot essen.“

Der Lebensstil des Christen sollte durch rechtschaffene Arbeit gekennzeichnet sein. Die Bibel sagt in 2. Timotheus 2, 15: „Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als einen rechtschaffenen und untadeligen Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht austeilt.“

Faule Menschen sind keine erfolgreichen Menschen. Die Bibel sagt in Sprüche 10, 4-5: „Lässige Hand macht arm; aber der Fleißigen Hand macht reich. Wer im Sommer sammelt, ist ein kluger Sohn; aber wer in der Ernte schläft, macht seinen Eltern Schande.“

Faule Menschen haben kein gutes Urteilsvermögen. Die Bibel sagt in Sprüche 26, 13-16: „Der Faule spricht: ‚Es ist ein Löwe auf dem Wege, ein Löwe auf den Gassen‘. Ein Fauler wendet sich im Bett wie die Tür in der Angel. Der Faule steckt seine Hand in die Schüssel, und es wird ihm sauer, daß er sie zum Munde bringe. Ein Fauler dünkt sich weiser als sieben, die da wissen, verständig zu antworten.“

Hier ist eine ernste Ermahnung von der Ameise. Die Bibel sagt in Sprüche 6, 6-11: „Geh hin zur Ameise, du Fauler, sieh an ihr Tun und lerne von ihr! Wenn sie auch keinen Fürsten noch Hauptmann noch Herrn hat, so bereitet sie doch ihr Brot im Sommer und sammelt ihre Speise in der Ernte. Wie lange liegst du, Fauler! Wann willst du aufstehen von deinem Schlaf? Ja, schlafe noch ein wenig, schlummre ein wenig, schlage die Hände ineinander ein wenig, daß du schläfst, so wird dich die Armut übereilen wie ein Räuber und der Mangel wie ein gewappneter Mann.“